Das BICORN-Verfahren nach Ablaßmaier

Über vier kleine Hautschnitte in der Größe von 5 Millimeter und einem 12 Millimeterschnitt werden die OP-Instrumente in das Operationsgebiet eingebracht und über den Operationsmonitor geführt und kontrolliert. Im Unterschied zu Therapieverfahren, bei denen der Magenfundus zur Bildung einer Manschette verwendet wird, erhält bei diesem Verfahren der Magenfundus seine ursprüngliche halbmondförmige Gestalt zurück. (BI-ological CO-nservative ReconstruktioN → biologische; sehr vorsichtige, erhaltende; Rekonstruktion; bicorn : englisch „halbmondförmig“)

Mehr Details